News Zwergkaninchen-AG

News Lohkaninchen-AG

1. Welche Rasse züchtest Du und seit wie vielen Jahren?
Im Jahre 1971 wurde in Rhede die Jugendgruppe gegründet. Da wollte ich unbedingt dabei sein. Unterstützt durch Willi Krauke züchtete ich meine erste Rasse, die Kleinchinchilla, dann folgten Kleinsilber gelb und Lux Rex. Seit 1980 hat mich der Virus Zwergkaninchenzucht befallen. Seither bevölkern diverse Hermelin, Farbenzwerg und Zwergwidder Farbenschläge unsere Stallungen. Aktuell sind es die Farbenzwerge fehfarbig und die Hermelin Blauaugen die wir versuchen zu verbessern. Wir, das sind mein 17 jähriger Sohn Sven und ich.

2. Was gefällt Dir an dieser Rasse besonders?
Mich begeistern, stolze Tiere, die sich perfekt auf dem Tisch zeigen, zudem eine toll gerundete Beckenpartie aufweisen und eine imposante Stirnbreite mit gut getragenen Ohren vorweisen. Das Fell darf nicht zu lang sein und muss dicht sein. Besondere Aufmerksamkeit gilt den Krallen, und Augenfarben der fehfarbigen Farbenzwerge.


3. Welche Verbesserungen strebst Du bei Deiner Rasse an?

Die Hermelin BlA haben einen hohen Zuchtstand erreicht, sie sind m. E. den Rotaugen ebenbürtig. Für meine Zucht wünsche ich mir, die Fruchtbarkeit zu verbessern und dabei den heutigen Zuchtstand nach Möglichkeit zu halten und zu festigen. Es ist mir bei der Auswahl der Zuchttiere wichtig, dass die Tiere problemlos ihre Jungen versorgen.

 

4. Gibt es Besonderheiten bei Deiner Stallanlage?
Unsere Zuchtanlage besteht aus derzeit 56 Boxen in verschiedenen Ausführungen. Da ich der Meinung bin, den perfekten Stall gibt es nicht, haben wir uns für Elemente entschieden die jederzeit umgesetzt oder ausgetauscht werden können. Nur so ist es möglich variabel Ställe umzusetzen um je nach Platzbedarf und Wurfgröße Ställe zu kombinieren.

5. Wie viele Tiere versorgst Du im Zuchtjahr?
Leere Ställe haben wir eher selten.

6. Wie viele Zuchttiere werden eingesetzt?
Jeweils 10 Häsinnen und zwei Rammler werden eingesetzt.

7. Wie sieht Deine Fütterungsmethode aus?

Pellets, Wasser und Heu werden jeweils abends gefüttert. Durch einen guten Vereinskollegen ist es mir möglich fast täglich auch Obst(Äpfel, Birne, Banane oder Melone) und verschiedene Gemüse oder Kräuter zuzufüttern.

8. Welches ist das Geheimnis Deines Erfolgs?
Die ständige Kontrolle und konsequente Selektion ermöglicht es auch mit weniger Ställe viele Paarungen zu erproben.

9. Was macht Dir besondere Freude an der Zucht?
Jedes neue Zuchtjahr ist besonders spannend, wenn die ersten Jungen das Nest verlassen und erhoffte Zuchtziele sich bestätigen.

10. Was bedeutet für Dich das Wort "Züchterfreundschaft"?
Züchterfreundschaften sind mir sehr wichtig. Der Austausch von Zuchttieren nach Bedarf und nicht nach erzielten Punkten, mit dem Ziel die Rasse nach vorne zu bringen und nicht nur die einzelne Zucht zu betrachten, liegt mir sehr am Herzen. Hieraus wachsen hervorragende Züchterfreundschaften .Mir persönlich ist kein Einzelgänger bekannt, der langjährige Erfolge vorweisen kann. Ein Miteinander ist mir sehr wichtig.

11. Hast Du weitere Hobbys?
Da die Rassekaninchenzucht doch sehr Zeitintensiv ist und ich sehr gerne sehr viele Bewertungen im Zuchtjahr übernehme, bleibt die restliche Zeit der Familie.

12. Ist die Clubarbeit für Dich wichtig?
Als Vorsitzender des Hermelin- und Zwergkaninchenclub Gelsenkirchen ist es natürlich wichtig immer wieder Aktivitäten zu organisieren. Dazu tragen auch die Club-Vergleichsschauen bei. Hier trifft man meist schon früh in der Ausstellungssaison auf viele namhafte Zuchtkollegen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Fachtagungen sind mir besonders wichtig, denn hier kann man von den "Profis" lernen.

13. Welchen Stellenwert hat für Dich die Jungendarbeit?
Jugendarbeit ist im Rheder Kaninchenzuchtverein seit Gründung der Jugendgruppe 1971 immer schon ganz oben angesetzt. Hier gilt es besonders die Jungzüchter immer wieder in Ihren Entscheidungen zu unterstützen und für neues offen zu sein. Höchste Prämisse der Jugendarbeit muss aber sein, dass jeder Jugendliche richtig Spaß hat bei dem was er für seine Tiere oder für unseren Verein tut.

14. Was bedeutet für Dich die Bundes-Kaninchenschau?
Sie ist einfach eine Pflichtveranstaltung. Hier kommt jeder Zuchtfreund mit seinen Spitzentieren und stellt sich dem Wettkampf. Immer wieder ist man von der Anzahl der Rassen beeindruckt. Bekomme ich eine Einladung zur Bewertung auf einer Bundesschau, ist dass eine besondere Ehre. Denn man hat die Möglichkeit die schönsten Kaninchen Deutschlands gründlich unter die Lupe zu nehmen und sein Werturteil abzugeben.

15. Üben Sie in der Organisation ein Ehrenamt aus?
Seit 1990 darf ich im Vorstand des KV Borken mitarbeiten. Von langjährigen Vorsitzenden wie Helmut Knacke oder Werner Hadder konnte ich viel lernen. Seit 1992 ist die Vorstandsarbeit im Hermelin und Zwergkaninchen Club W193 Gelsenkirchen ein Teil meiner Aufgaben und 2009 habe ich den Vorsitz in der Preisrichter Gruppe Wanne übernommen. Im Rheder Verein habe ich in allen Vorstandsfunktionen mitarbeiten dürfen. Besonders am Herzen liegt mir aber die Schulung die Mitglieder.

16. Wie siehst Du die Zukunft der Rassekaninchenzucht?
Sinkende Mitgliederzahlen werden uns auch die nächsten Jahre begleiten. Es muss unser Ziel sein neue Mitglieder zu finden, anzusprechen und zu begeistern. Der Spass an der Sache muss mehr in den Vordergrund gerückt werden. Nicht der größte Pokal, und die Diskussion um den letzten halben Punkt ist wichtig. Rassekaninchenzucht ist mein Hobby und Hobby ist das was mir Spass macht. Wenn es uns gelingt mit diesem Motto Interessenten anzusprechen, werden wir zwar weniger werden aber immer noch sehr viele sein.

Rassekaninchen

IMG_9320.JPG

Webmaster

Bei Fragen zur
Webseite wenden
Sie sich bitte an:
Manfred Kuiper
Advenastr. 6
48619 Heek

Email schreiben...

Zum Seitenanfang